Bismarcksäule

Sanierung der Grünanlage rund um die Bismarcksäule

Umgebung der Bismarcksäule nach der Sanierung durch die Kölner Grün Stiftung

60 000 Euro Spende der Kölner Grün Stiftung für die Grünanlage an der Bismarcksäule

Kurz vor der Fertigstellung der Sanierung

Die von Fritz Encke geplante Grünfläche um die Bismarcksäule in Köln Bayenthal, die 1903 angelegt wurde, befand sich in einem schlechten Zustand. Vom Denkmal des ersten Reichskanzlers war, durch die mittlerweile zu hohen Eichen und dicht gewachsenen Büschen, kaum noch etwas zu erkennen. Zahlreiche Trampelpfade verstärkten zusätzlich den ungepflegten Eindruck der Grünfläche.

Feste Wege statt Trampelpfade

Durch die Spende der Kölner Grün Stiftung in Höhe von 60 000 Euro konnte die Grünfläche saniert werden. Am Fuß des Denkmals wurden Sträucher entfernt und einige Bäume gefällt. Dies war nötig, damit feste Wege angelegt werden konnten. 

Trampelpfade um die Bismarcksäule vor der Sanierung

Die Bauplanung, -aufsicht und -ausführung oblag der Stadt Köln. Ausgeführt wurden die Arbeiten durch die Auszubildenden des Grünflächenamtes von Ende 2015 bis zur Fertigstellung im Frühjahr 2016. Zwei private Sponsoren und auch die RheinEnergie beteiligten sich mit Spenden an der Aufarbeitung.

Geschichte und Lage der Bismarcksäule

Luftaufnahme aus verganger Zeit

Hier finden Sie die Bismarcksäule