Überschrift

Installation von „Dogstations“ gegen den Hundedreck in Grünanlagen

Seit 2008: Gegen Hundedreck in Grünanlagen

Eine Dogstation besteht aus einen Beutelspender und einem darunter angebrachten Abfalleimer. Es handelt sich um recyclebare Plastikbeutelchen, mit denen der Hundehalter den Abfall seines Hundes schnell, diskret und ohne sich selbst zu beschmutzen entsorgen kann. Die Kölner Grün Stiftung brachte 2008 die Dogstation nach Köln.

tierhelden.de spendete 400 000 Tüten für Dogstations

Unser Pilotprojekt im Südpark, wie auch am Decksteiner Weiher, war ein voller Erfolg. Bis Mai 2010 hat die Kölner Grün Stiftung insgesamt 50 Dogstations aufgestellt. Dazu übergaben wir das Projekt an die Abfallwirtschaftsbetriebe Köln, welche zusammen mit dem Grünflächenamt dafür sorgen, dass die Beutelspender regelmäßig aufgefüllt werden.

Die Kölner Grün Stiftung finanzierte dieses Projekt durch die Organisation des „ersten Kölner Hundelaufes“ im Stadtwald. Hauptsponsor der Veranstaltung war Royal Canin. Trotz des schlechten Wetters war der Lauf ein voller Erfolg, denn es machten mehr als 100 Läufer mit Ihren Vierbeinern mit.

Heinrich Breloer weihte die neue Dogstation in der Südstadt ein

Die Kölner Grün Stiftung will massiv den Müll und den Dreck aus den Kölner Grünanlagen verschwinden lassen. Das Grün geht uns schließlich alle an. 


Trotz des Regens herrste ein großer Andrangan Läufern beim 1. Kölner Hundelauf


Dr. Patrik Adenauer lief mit seinem Hund Emma mit

Dogstation in den Medien